Home

 

Werden Sie Fördermitglied

Werden Sie Förderer des Rheinischen Kinder- und Jugendch...

 

Konzertimpressionen

    Vor einem Konzert in der ev. Kirche Oberkassel im ...

 

Unsere Reisen

  Unsere letzte Reise mit BonnSonata führte uns vom 17....

 

Was wir sonst noch unternehmen

  Da wir uns natürlich immer weiterentwickeln wollen, b...

Bonn Sonata - Aktuelles

Chöre singen zum Verbandsjubiläum, GA 19.06.2018

BONN

DIENSTAG, 19. JUNI 2018

Chöre singen zum Verbandsjubiläum

Konzert mit 100 Sängern in St. Maria Magdalena. Harald Schmidt kommt zum Talk

Die Frauenkammerchöre BonnSonata und Cantalena singen in St. Maria Magdalena.FOTO: THOMAS KÖLSCH

Von THOMAS KÖLSCH

ENDENICH. Ein derart großes Konzert hat es in der jüngeren Geschichte der Bonner Kirchenmusik nur selten gegeben: 100 Sängerinnen und Sänger aus fünf katholischen Kammerchören sind am Sonntag zu Ehren des 150-jährigen Bestehens des Kölner Diözesan-Cäcilien-Verbands gemeinsam aufgetreten und haben im Rahmen der Kirchenmusikwoche Werke aus fünf Jahrhunderten dargeboten. In St. Maria Magdalena stimmten der Kammerchor an Sankt Adelheid (Pützchen), der Kammerchor Bad Godesberg, der Chorus Cantate Domino (Bonner Münster) sowie die Frauenchöre Cantalena (Endenich) und BonnSonata vor allem Psalmvertonungen an, unter anderem von Felix Mendelssohn Bartholdy und Anton Bruckner.

Schon um 15 Uhr ließen die Chöre ihr Gotteslob ertönen – der Fußball-WM, bei der kurz darauf die deutsche Nationalmannschaft spielen würde, musste sich letztlich auch der Glaube unterordnen. Geschickt vermischten die Ensembles dabei Klassisches wie etwa Mendelssohns Engelsterzett aus dem Oratorium „Elias“, bei dem die beiden Frauenchöre das Publikum umschlossen, mit moderneren Werken, wobei Bob Chilcotts „A Little Jazz Mass“ eine besonders prominente Rolle zukam. Vor allem die langsamen Sätze wie das „Sanctus“ und das „Agnus Dei“ überzeugten dank der volltönenden Stimmen des Chorus Cantate Domino und BonnSonata unter der Leitung von Markus Karas.

Diese beiden Formationen erwiesen sich ohnehin als die wandlungsfähigsten und flexibelsten Ensembles, konnten mit allen anderen Chören zusammen singen und jeden Stil adaptieren. Vom Spätrenaissance-Komponisten Lodovico Grossi da Viadana bis hin zum Kirchenmusikerneuerer Hugo Distler war alles dabei.

Immer wieder mischten sich die Ensembles, doch leider gelang es nicht, alle fünf Chöre als gemeinsamen Klangkörper erklingen zu lassen. Dabei wäre dies die Krönung eines an sich schon sehr eindrucksvollen Konzerts gewesen.

Das Konzert war nur eine von vielen Veranstaltungen, die unter dem Motto „Einfach himmlisch“ bis zum nächsten Wochenende in der Region stattfinden. Vom Kindermusical bis zur Orgelnacht ist dabei alles vertreten, auch ein „Talk im Dom“ mit dem Domorganisten Professor Winfried Böning und Entertainer Harald Schmidt. Höhepunkt ist das Mitmachchorfest in der Lanxess-Arena am Samstag mit 14 600 Sängerinnen und Sängern – darunter 800 aus Bonn.

 

 

Frühlingskonzert, jahreszeitliche Werke aus vier Jahrunderten, in Stiledorf

Frühlingskonzert

mit dem Frauenkammerchor

BonnSonata

Leitung und Orgel: Markus Karas

 

Sonntag, 29. April 2018, 17.00 Uhrl

 

Jahreszeitlich passende Werke

für Chor a cappella und mit Orgelbegleitung aus vier Jahrhunderten

St. Margareta, Königswinter - Stieldorf

Eintritt: 12,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro,

Kinder bis 12 Jahre frei

 

 

Traditioneller Abschluss der Weihnachtszeit, GA 10.01.2018

 

Traditioneller Abschluss der Weihnachtszeit

„Swinging Christmas“ begeistert in Remigius

Von VERENA DÜREN

Seit zehn Jahren ist das Konzert des Frauenchores BonnSonata zum Abschluss der Weihnachtzeit zu einer schönen Tradition geworden. Im Laufe dieser Jahre hat sich auch das Repertoire des Chores erweitert – weg von Klassik und Romantik, hin zum Swing. Im vergangenen Jahr hat der Chor unter Leitung von Münsterkantor Markus Karas seinen programmatischen Schwerpunkt auf englische und amerikanische Christmas Carols verlegt sowie auf schwingende Bearbeitungen der altbekannten Weihnachtslieder. Das Ergebnis der Zusammenarbeit unter anderem mit Hubert Arnold (Keyboard), Christoph Müller (Trompete), Stefan Schwebig (Schlagzeug) und Hans-André Stamm (Klavier) war die CD-Aufnahme „Swinging Christmas“, die nun im Konzert live zu hören war.

Obschon sich die Bonner Münster-Musik im Moment im „Exil“ befindet, tut das dem Besucherstrom keinen Abbruch, und so war an diesem Nachmittag auch die Remigius-Kirche bis auf den letzten Platz besetzt. Der Swing-Charakter zog sich durch alle Stücke – mal ein wenig schnulzig in den amerikanischen Christmas Carols, was Hubert Arnold mit den entsprechenden Sounds passend unterlegte. Aber auch wunderschöne englische Carols von John Rutter und Colin Mawby erklangen an diesem Nachmittag.

Die unterschiedlichen Ansprüche an den Chor setzte BonnSonata gekonnt um. Bereits nach wenigen Stücken war auch beim Publikum das Eis gebrochen. Auch die peppigen Arrangements bekannter deutscher Weihnachtslieder von Martin Carbow kamen gut an, wobei „Vom Himmel hoch“ mit afrikanischen Rhythmen wohl eines der Highlights war.

Als Solisten traten besonders die junge Sopranistin Valerie Haunz, Emilia Eggers aus dem Kinderchor, Trompeter Christoph Müller und der junge Organist Kilian Homburg hervor, wobei letztere in Karas’ „Christmas-Puzzle“ überzeugten. Majestätisch und festlich gelang der Abschluss mit gesungenen Glockenklängen in John Leavitts „Hodie!“. Stehende Ovationen und ein gemeinsames „O du fröhliche“ (ganz klassisch) beendeten den Konzertnachmittag.

Bonner General-Anzeiger 10.01.2018, Feuilleton

 

 
Seite 2 von 8

Nächste Termine

NOEVENTS

Who's Online

Wir haben 51 Gäste online

Einloggen