Home BonnSonata Pressestimmen Gute Laune mit swingender Weihnacht, GA Bonn, 10.01.2017, Feuilleton

 

Werden Sie Fördermitglied

Werden Sie Förderer des Rheinischen Kinder- und Jugendch...

 

Konzertimpressionen

    Vor einem Konzert in der ev. Kirche Oberkassel im ...

 

Unsere Reisen

  Unsere letzte Reise mit BonnSonata führte uns vom 17....

 

Was wir sonst noch unternehmen

  Da wir uns natürlich immer weiterentwickeln wollen, b...

Gute Laune mit swingender Weihnacht, GA Bonn, 10.01.2017, Feuilleton

E-Mail Drucken PDF

Gute Laune mit swingender Weihnacht

 

Chorkonzert in der Münsterbasilika

 

VON GUIDO KRAWINKEL

„S(w)inging Christmas“ war das Konzert zum Abschluss der Weihnachtszeit im Bonner Münster überschrieben. Ein durchaus doppeldeutiger Titel, der aber in jeder Hinsicht stimmte.

Denn die beiden Chöre „BonnSonata“ und der Rheinische Kinder- und Jugendchor, die beide von Regional- und Münsterkantor Markus Karas geleitet werden, hatten ein ebenso unterhaltsames wie swingendes Programm zusammengestellt, das in der Kirche für gute Laune sorgte.

Das Publikum jedenfalls konnte dem ansteckenden Groove, den die beiden Chöre und die drei Musiker Hubert Arnold (Sounds), Matthias Krella (Klavier) und Stefan Schwebig (Schlagzeug) verbreiteten, nicht widerstehen und war begeistert. Dazu hatten die Konzertbesucher allen Grund, denn sowohl die ausgezeichneten Chöre als auch das stimmige Zusammenspiel mit dem kleinen Ensemble darf man als rundum gelungen bezeichnen.

 

Wohlbekannte Lieder gegen den Strich gebürstet

 

Konsequent und stringent war das Programm des Konzertes auf die alten Weihnachtslieder im neuen Gewand ausgerichtet. Da erklangen dann Klassiker wie „Vom Himmel hoch“ oder „O Tannenbaum“ in Bearbeitungen von Martin Carbow und Josef Ant, die Wohlbekanntes mal ein bisschen gegen den Strich bürsteten – ein willkommener Kontrast.

Dabei ging es zuweilen durchaus mal ziemlich schmalzig und sentimental zu, aber stets geschmackvoll und sehr professionell. Auch viele Stücke englischer Provenienz gab es zu hören, etwa von John Rutter und Graystone Ives, und hier zeigten sich Chöre wie Musiker ebenfalls bestens vorbereitet und mit Herzblut musizierend.

Als Solistin übernahm die Sopranistin Valerie Haunz einige Partien. Haunz, die im Rheinischen Kinder- und Jugendchor angefangen hat und mittlerweile Gesang studiert, ist das beste Beispiel für die solide Arbeit, die Kantor Markus Karas hier leistet, wovon auch der hervorragende Chorklang zeugte.

 

Bonner General-Anzeiger, 10.01.2017, Feuilleton

 

 

 

Aktualisiert ( Donnerstag, den 12. Januar 2017 um 15:01 Uhr )  

Nächste Termine

Einloggen